Sie sind auf Gesetze, Normen, Zulassungen...

Vorschriften, Gesetze, Verordnungen, Richtlinien und Normen

Planungsleistungen für den Neubau und Altbau

Planungsleistungen für Ihre Bauvorhaben, dargestellt am Beispiel der individuellen Planung eines Einfamilienhauses. Umsetzung der Ideen des Bauherrn zur Gestaltung, Nutzung und Aufteilung des Hauses.

Sachverständiger für Schäden an Gebäuden

Bauschäden können durch Pfusch am Bau oder durch typische Planungsfehler des Architekten entstehen. Die Ursachen für die Bauschäden müssen rechtzeitig erkannt werden, um unnötige Kosten für den Bauherrn zu vermeiden. Wir unterstützen und beraten Sie.


Vorsicht bei Schimmelpilzbefall!

Schimmelpilzbefall in der Wohnung ist keine Lappalie und darf nicht unterschätzt werden!
Ein Schimmelpilzbefall gefährdet Ihre Gesundheit.
Haben Sie Schimmelpilze in der Wohnung sollten Sie schnell reagieren!

Achten Sie darauf, dass bei der Planung Ihres Hauses Wärmebrücken vermieden werden!

Dipl.-Ing. Herbert Trauernicht prüft die Luftdichtheit...

1. Allgemein anerkannte Regeln der Technik

Definition: Allgemein anerkannte Regeln der Technik

Die allgemein anerkannte Regeln der Technik (a.a.R.d.T.) umfassen alle technischen Regeln für den Entwurf und die Ausführung von Gebäuden und anderen baulichen Anlagen, die in der Praxis als richtig und notwendig allgemein anerkannt sind.

Maßgeblich dafür, welche technische Regel als allgemein anerkannt gilt, ist die herrschende Auffassung unter den technischen Praktikern.


In vielen Vorschriften des Bauwesens findet man den Begriff allgemein anerkannte Regeln der Technik. Er entspricht dem im Baurecht benutzten Begriff allgemein anerkannte Regeln der Baukunst.

Man versteht darunter Regeln, die auf wissenschaftlichen Grundlagen oder auf fachlichen Erkenntnissen beruhen, sich in der Praxis bewährt und allgemein durchgesetzt haben und damit Gedankengut der auf dem betreffenden Fachgebiet tätigen Personen geworden sind.

Von dort gelangen sie über Fachausschüsse und Sachverständigengremien in die vielfältigen technischen Regelwerke und finden Eingang in Rechts- und Verwaltungsvorschriften.


Von den allgemein anerkannten Regeln der Technik ist der Begriff Stand der Technik zu unterscheiden.

Der Stand der Technik stellt gewissermaßen die Spitzenposition der technischen Entwicklung dar. Er wird durch fortschrittliche Verfahren bestimmt, auch wenn diese sich noch nicht in der Praxis allgemein durchgesetzt haben.

Es genügt, wenn die Eignung festgestellt wurde, beispielsweise dadurch, dass vergleichbare Verfahren, Einrichtungen und Abläufe bereits mit Erfolg in einem Betrieb erprobt worden sind.

Stand der Technik stellt damit ein höheres Anforderungsniveau dar, als die allgemein anerkannten Regeln der Technik.

Dach Altbau Sanierung

Beim Geld hört der Bauspaß auf.

Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
Bausachverständiger Baranski
Ihr Bausachverständiger bei Schäden an Gebäuden, für Schadensgutachten, Stellungnahmen und zur Beweissicherung

Nichts gefunden?

Dann fragen Sie doch einfach!


Landgericht Leipzig,

Technologietransfer und Innovationsförderung,

Der Wärmedurchgangskoeffizient U (U-Wert) ist der Maßstab für die wärmedämmtechnische Qualität eines Bauteils.

Ist der U-Wert gering, dann ist das Bauteil gut gedämmt. Ist der U-Wert groß, dann ist das Bauteil ist schlecht gedämmt.

Schalldämmung ist die Behinderung der Schallübertragung zwischen benachbarten Räumen, d.h. die Verringerung des Schalldurchganges durch ein Bauteil. Je nach Art der Schwingungsanregung der Bauteile unterscheidet man zwischen Luftschall- und Körperschalldämmung.

Lesen Sie hier weiter in Gesetze, Normen, Zulassungen... zum Thema
2. Bauvertrag und VOB!

BauPlanSV.de
beraten-planen-bauen-prüfen